Donnerstag, 30. August 2012

Buchtipp!!!


... lesen bildet... sagt man jedenfalls... ob das in meinem fall immer so zutrifft, zweifel ich jetzt einfach mal an, aber es hört sich gut an... :-) ... ich lese... nein, ich verschlinge grade ein neues buch und das will ich mal schnell vorstellen und euch ans herz legen... generell lese ich extrem gerne thriller und krimis jeglicher couleur; ich bevorzuge die skandinavischen und die amerikanischen autoren... derzeit habe ich das zweite buch des autorenduos michael hjorth & hans rosenfeldt mit dem titel "die frauen, die er kannte" am wickel... 


kurz zu den beiden autoren: michael hjorth ist jahrgang 1963 und ein bekannter tv-produzent, regisseur und drehbuchautor; hans rosenfeldt, jahrgang 1964, ist ebenfalls drehbuchautor und erfolgreich als moderator in funk und fernsehn... soviel zu den beiden (quelle: krimicouch  ) ... das erstlingswerk "der mann, der kein mörder war" erschien 2011 ... mit den identischen protagonisten, die auch im zweiten band agieren... der erste roman hat mir wohl gefallen, ich hatte allerdings zu dem zeitpunkt wenig muße und das wirkt sich dann sofort auf mein leseverhalten aus: nur mal hier und da nen paar seiten gelesen und natürlich ständig den faden verloren und so weiter... wie gesagt: mir hat das buch gefallen, aber mehr eben auch nicht... den zweiten band habe ich mir jetzt für die lange zugfahrt am letzten wochenende gekauft... war eine weise entscheidung, der schinken hat über 700 seiten... und ich habe wohl daran getan, das buch einzupacken... der roman gefällt mir ausgenommen gut und ich lese wirklich in jeder freien minute ... zum inhalt: Wieder wurde in Stockholm eine Frau ermordet, es ist bereits das dritte Opfer. Auch sie trug ein hellblaues Nachthemd, wurde brutal vergewaltigt, ihre Kehle aufgeschlitzt. Kommissar Höglund und seine Kollegen stehen unter großem Druck, denn die Abstände zwischen den Taten werden kürzer. Und die Handschrift deutet auf einen berüchtigten Serienmörder: Edward Hinde, manipulativ, grausam, hochintelligent. Doch Hinde sitzt seit Jahren im Hochsicherheitstrakt. Höglund bleibt nichts anderes übrig, als jenen Mann ins Team zu holen, der Hinde einst hinter Gitter brachte – Kriminalpsychologe Sebastian Bergman. Für den Kommissar und sein Team ist der arrogante Einzelgänger eine Zumutung, für Bergman wird der Fall zum Albtraum: Denn der Name des vierten Opfers ist ihm nicht unbekannt(Klappentext) ... soviel dazu... auf der krimicouch kriegt das buch sein fett weg, kommt nicht gut an, zuviele fehler und das ermittlerteam sei planlos... mag ja auch alles sein; aber für mein persönliches empfinden tut das dem spannungsbogen keinen abbruch... ein buch soll mich in erster linie unterhalten... klar, wenn da logikfehler auftauchen und die tote leiche plötzlich wieder lebendig durch die weltgeschichte spaziert, dann macht mich das auch stutzig... mir sind allerdings bislang noch keine wirklichen fehler aufgefallen... klar, ich hab auch schon ein- oder zweimal gedacht "leuuuuute... steht ihr aufm schlauch?" ... aber das macht - für mich - ein gutes buch eigentlich aus: dass ich irgendwie mittendrin im geschehen bin und überlege: "... wer ist denn hier jetzt das schlitzohr?" ... however... ich kann das buch guten gewissens empfehlen... bis jetzt... ich bin halt noch nicht ganz durch und wer weiß, vielleicht kommt das dicke ende noch und ich denke: was für ein mist, dass macht doch jetzt überhaupt keinen sinn... ich werde euch auf dem laufenden halten... für nachschub ist schon gesorgt: gestern von jussi adler olsen - verachtung bei amazon geordert :-) ... 

... umärmelungen 
... pupsie*

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

... und was hast DU zu sagen??? ...