Freitag, 5. Oktober 2012

... wellness in göttingen oder: fuchs, du hast die gans gestohlen... extralarge...

... ich erwähnte es ja beiläufig: ich war mit meinen beiden besten freundinnen - nennen wir sie mal hanni und nanni - drei tage zum wellnessen in göttingen... wir machen dass seit bestimmt 10 jahren einmal im jahr... wir haben endlich mal zeit füreinander, machen typischen mädchenkram wie dummes zeug reden, prosecco saufen, fingernägel lackieren, shoppen und eben wellnessen: beautybehandlungen, massagen, pediküre ... was halt so geht... in diesem jahr führte uns unser weg in das hotel freizeit in nach göttingen... da wir görls recht verstreut wohnen, versuchen wir immer, ein hotel in einer für uns alle drei erreichbaren gegend zu finden... hanni wohnt im sauerland, nanni im großraum bielefeld, ich in braunschweig... göttingen war also für uns alle recht gut zu erreichen... normalerweise kümmere ich mich um die organisation: ich suche im internetz nach hotels, die sich auf wellness und beauty spezialisiert haben (und das nicht nur als dreigabe für den geneigten hotelgast anbieten... ) und suche die interessantesten arrangements aus... dann wird abgestimmt ... und dieses jahr fiel eben die wahl auf göttingen und das beste freundinnen arrangement ... hm... was wir da allerdings erlebt haben, konnte ja niemand im voraus ahnen...

... day one.. 

... gegen 14 uhr trafen wir im hotel ein, check in, schrankkoffer ins zimmer wuchten, zimmer inspizieren, sektkorken knallen lassen, dummes zeug reden ... anwendungen hatten wir für den montag noch keine geplant; also: weitere sektkorken knallen lassen, noch mehr dummes zeug reden und zwischendurch mal kurz aufbitchen und zum essen im hoteleigenen restaurant... in unserem gebuchten arrangement war ein 3-gänge-abendessen inkludiert, auch für nanni als vegetariarin war gesorgt... nach dem essen noch einen kleinen cocktail an der hotelbar, dann ab ins zimmerchen... keine sektkorken mehr, derer hatten wir inzwischen genug, noch nen bissi in die glotze gucken und dann - schreck lass nach, wir werden alt - gegen 22.30 uhr licht aus.. 

... prosecco und obstteller auf dem zimmerchen... 

... unsere verpflegung ...  
... der flur zur hoteltür... ein foto mit bitterem nachgeschmack...  
... bad mit klatschmohn...  
... day 2 ... 

... irgendwie waren wir erschreckend früh wach, gegen kurz vor 7 uhr stieg schon die erste dame unter die dusche... naja, wer weiß, wozu es gut ist... länger frühstücken und so... gegen halb 9 im gänsemarsch ab zum frühstück... großartig; laut eigenen hotelangaben ein frühstücksbuffet mit 130 verschiedenen produkten... ich hab's jetzt nicht nachgezählt, aber reichhaltig und lecker war's auf jeden fall... wir haben ausgiebig geschlemmt, auf besuch setzt ja bekanntlich nicht an ;-) ... danach wieder zurück aufs zimmer, gegen 11.30 uhr wurden wir zu unserer anwendung, einer 25-minütigen aroma-massage, erwartet... und dann nahm das schicksal seinen lauf... hanni, mit einem blick in ihre geldbörse "... hä? wo ist denn mein geld? ... da waren noch 35 € drin... " ... das dicke ding - also ich - greift zur geldbörse, öffnet diese, schaut hinein... und sieht... äh.. nicht mehr viel... die abgezählten 270 € für das arrangement waren auf 70 € geschrumpft... im zweiten scheinfach fehlten ebenfalls 50 € ... ein moment der stille, irgendwo knallt eine tür... binnen sekunden wird mir klar: hier war jemand im zimmer, der definitiv nicht hier reingehört und hat uns beklaut.. und zwar mehr als dreist... sofort prüfte nanni ihre barschaften, die waren allerdings allesamt noch vorhanden... gut, sind wir also opfer unserer naivität geworden; aber wer glaubt schon, dass am hellichten tag - so glauben wir zu dem zeitpunkt zumindest noch - jemand die dreistigkeit besitzt, in unser zimmer einzudringen... wir waren ja nur zum frühstücken... für max. eine stunde... und dann auch noch im hotel... mein griff zum telefon und der anruf bei der rezeption erfolgte unter erheblichem herzrasen... "... das glaubt dir keiner...  " waren meine gedanken... der junge mann am anderen ende versprach, den empfangschef zu schicken, nun hieß es warten... währenddessen prüften wir, ob sonst noch was fehlt, dem war erfreulicherweise nicht so... dann das erlösende klopfen... und vor mir stand... CSI göttingen in person einer polizistin und ihres kollegen sowie hintendran des empfangschefs... donnerwetter, die polizei göttingen ist aber schnell, war mein erster gedanke... was folgte, war das übliche: personalien aufnehmen, unsere einschätzung der situation schildern, zeitfenster der geschehnisse eingrenzen... zwischendurch die ausgesprochen nette beamtin "... die tasche (liebeskind) hätte ich ja auch mitgenommen... und die geldbörse (GG&L) auch... " ... offenbar hatte der dieb keinen geschmack, lucky me :-) ... meine frage an die beamtin, wie es denn käme, dass sie so schnell hier sein konnte, ob sie wohlmöglich vor der tür gewartet hatten, beantwortete diese mit "... sie sind heute nicht die ersten, die sich melden... " ... und da fiel mir schon irgendwie ein stein vom herzen, dass machte die ganze sache ein bißchen glaubwürdiger... ich meine, dass glaubt einem doch niemand, wenn man sagt "mein geld ist weg und es liegt nicht zuhause auf dem küchentisch... ich hatte es definitiv dabei... "... der vorfall wurde also aufgenommen, die eingangstür zum zimmer ordnungsgemäß in schwarzes puder gehüllt und wir aufgeklärt, wie die sache jetzt weiter gehen würde... meine einzige sorge in dem moment war allerdings: wie zahle ich das hotelzimmer? ich hatte abgezähltes geld mit, kartenzahlung kam nicht in frage... der empfangschef, herr sywall, beruhigte mich da aber und sagte mir, ich solle mir darüber bitte jetzt keine gedanken machen... feiner zug, aber ich bin halt in solchen situationen eine "denkerin"... als der ganze spuk vorbei war... mußten wir erstmal einen schnaps trinken... und kamen auch langsam wieder runter... urlaub abbrechen kam nicht in frage, so lange wie wir uns gefreut hatten... und was hätte das noch gebracht? ... also um 11.30 uhr zu unseren anwendungen und hoffen, dass die aroma-massage unsere verpannungen lösen könnte... anschließend gab es für hanni, nanni und mich noch eine schicke gesichtsbehandlung... und tatsächlich: ich kam ein bißchen runter... während hanni und ich in einem leicht abgedunkelten raum liegen und vor uns hinschnarchen, richtet eine der kosmetik-feen das wort an mich "frau pups, sie sollen sich bitte nach der behandlung an der rezeption melden"... aber sehr gerne doch, mir schwahnte böses... gesagt getan, nach der behandlung mit fettglänzendem gesicht in jogginghose und mit flipflops an die 4-sterne-rezeption ... und da empfing uns schon herr sywall mit den worten "... ich könnte verstehen, wenn sie sich in dem zimmer nicht mehr sicher fühlen... ich hätte da einen vorschlag zu machen... und würde ihnen gerne mal ein alternatives zimmer zeigen... " ... gut, mit hanni im schlepptau zuckel ich also hinter ihm her... über die terrasse in einen anderen gebäudeteil, durch eine glastür... und auf eine holztür mit der nr. 666 (OHNE WITZ... ) zu... und ich sage noch ".. sie haben nicht allen ernstes ein zimmer mit der nr. 666?" ... und da öffnet er selbige tür bereits ... und wir stehen im eingangsbereich einer ... SUITE... der "satanic suite" wie ich sie liebevoll nenne... klar, dass man dazu nicht nein sagt... zwei schlafzimmer (in unserem anderen zimmer hatte ich die nacht mehr schlecht als recht auf einem zustellbett verbracht, weil wir eben immer in einem zimmer schlafen möchten... ), ein großes bad, separate toilette, zwei begehbare schränke/ankleidezimmer, ein großzügiges wohnzimmer mit angrenzendem essbereich und einer terrasse ... neeeeiiiinnnn... natürlich sagt man da nicht nein... aber natürlich nur, nachdem man geklärt hat, dass man den aufenthalt mangels liquider mittel per rechnung zahlen darf... :-) ... von dem augenblick an war ich dann ein wenig entspannter... wir zogen also um und ließen unsere handtaschen und sonstige wertsachen nicht mehr aus den augen :-) ... die geplante shopping tour in göttingen fand natürlich statt, mir war aber die kauflaune mangels masse vergangen und so kaufte ich lediglich einen reise-bildband über die usa... 

... der restliche aufenthalt war natürlich überschattet von dem vorfall, wir haben aber das beste drauß gemacht... mein persönliches highlight in der satanic suite im übrigen: abends gegen halb 21 uhr oder so erschienen zwei mitarbeiter des hotels, deckten unsere betten auf und legten uns ein betthupferl auf das kissen... toll... da fühlt man sich doch gleich wichtig... aber wir hätten das auch alleine gekonnt... trotzdem danke... die nacht verbrachte ich zwar in einem schicken bett, schlief aber doch eher unruhig... 

... day 3... 

... den letzten tag - einheitstag in der republik - begannen wir dann mit einer dusch- und aufstraps-orgie im supertollen bad und anschließendem ausgiebige frühstück... wir hatten dann noch einen termin für ein tages make-up, den wir natürlich einhielten... da ich ja eher kein make-up typ bin, bekam ich ein wirklich unauffälliges make-up verpaßt, mit dem ich aber sehr zufrieden war (mein gatte empfing mich im übrigen am bahnhof mit den worten "... hattest du nicht was von tages-make-up gesagt... wo isn das?" ... ^^ ... männer) ... alles in allem waren die anwendungen toll, das personal sehr freundlich und höflich und um unser wohl bemüht... sowohl in der gastronomie als auch im wellnessbereich... aber wohl verständlich, dass der "zwischenfall" uns den aufenthalt ziemlich verdorben hat... aber so ist das manchmal im leben, denn selbiges ist nicht immer ein sahneschnittchen... :-/ ... 

... und hier noch ein paar impressionen... 

... gepuderte eingangstür...  
... das tor zur hölle??? ...  
... eingangsbereich ...  
... mein karges matratzenlager...  
... couchgarnitur ...  
... platz zum nägel lackieren...   
... nasszelle ...  
... dinner vor one... oder auch für drei... 
... es ist angerichtet... 
... frau pups mit photobomb... 

... mein fazit: man ist offenbar nicht immer so sicher, wie man glaubt... eine hotelzimmertür ohne türgriff, die nur zugezogen wird, ist halt nicht immer so einbruchsicher, wie man glaubt... der mensch an sich ist offenbar sehr kaltschnäutzig und frech und bedient sich am hellichten tage ...(... äh nein, am frühen abend, wie ich später erfuhr; der einbruch muß wohl am montag abend passiert sein, als wir zum abendessen waren... insgesamt wurde im übrigen in vier hotelzimmer eingebrochen... ) am eigentum anderer leute... dennoch war der aufenthalt schön, was sicherlich auch dem superfreundlichen entgegenkommen des hotels und dem umzug in die wirklich tolle suite und dem durch die bank superfreundlichen personal geschuldet ist... die beautyanwendungen waren super und wirklich entspannend und mit den walgesängen und dem meeresrauschen werde ich mich sicherlich auch irgendwann mal arrangieren... ;-) ... und ich werde auch im nächsten jahr wieder mit hanni und nanni in den beauty-urlaub fahren... und ihr könnt euch sicher sein... meine handtasche nebst geldbörse werden an meiner seite kleben !!! ... man lernt ja aus seinen fehlern... !!!

... umärmelungen ... 
... pupsie* ...

Kommentare:

  1. Das klingt ja nach einem etwas anderem Urlaub als geplant. So ein Ärger! Mir wurden im Hotel mal BHs geklaut, dummerweise war einer auch noch ziemlich teuer gewesen und es war kein Alleinstehender, was mich maßlos ärgerlich gemacht hat, da ich nun ja noch die hinterbliebenen Teile ...2 Strings + 1 Höschen... besaß.
    Letztens übernachtete ich übrigens im Hotel, checkte ganz normal ein mit meinem Freund, wir bezogen das Zimmer, waren weg, kamen nachts angetrunken wieder und die Karte ging nicht mehr! Aber komischerweise, wir waren etwas unschlüssig, ob wir nicht an der falschen Tür probierten, an der Nachbartür, wo natürlich nicht unsere Sachen waren. Kurz an der Rezeption bescheid gegeben und ohne Kontrolle unserer Daten oder sonstwas wegen "Technikfehler" eine neu gespeicherte Karte gekriegt. Der nette Herr kannte uns nicht mal vom Enchecken, da er grad mit der Schicht begann. Ich fand das nur krass, so einfach kann man dort in fremde Zimmer gelangen, war allerdings niht in Göttingen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... stimmt wohl, urlaub - insbesondere wellness - stellt man sich anders vor ;-) ... ich habe bisher nie schlechte erfahrungen gemacht, darum war ich wahrscheinlich so naiv zu glauben, dass es gut geht... deine geschichte ist aber auch krass, umprogrammieren der karte ohne nachweis, wer man ist... hm... hätte ja auch ins auge gehen können... ich fand's im hotel dann halt komisch, den anderen gästen zu begegnen; jeder von denen hätte der übeltäter sein können... ganz merkwürdig... nächste woche in HH werde ich nen russischen türsteher vors hotelzimmer stellen, das ist mal klar :-)))

      Löschen

... und was hast DU zu sagen??? ...