Mittwoch, 10. April 2013

... back in the days oder: raus mit der leiche aus dem keller...

... ein kommentar zu meinem letzten wochenrückblick hat mich heute mal inspiriert, ein bißchen aus dem nähkästchen zu plaudern... eine leiche aus dem keller zu holen... von einer "jugendsünde" zu berichten... :-) ... und die haben wir doch alle... erlebnisse oder abschnitte in unserem leben, die uns jetzt, im gesetzten alter von *husthust*zich todpeinlich sind und über die wir eigentlich garnicht sprechen möchten... tja... dumm gelaufen, heute lasse ich mal die katze aus dem sack und spreche über das unaussprechliche... eben meine jugendsünden... ob mir die heute noch peinlich sind... och nööö, eigentlich nicht... ich hatte ja viel spaß daran und würde es wahrscheinlich heute nicht anders machen... insofern... ist es eben ein teil von mir und meiner vergangenheit... aber jetzt mal butter bei die fische, was war da los? ... 

... hallo, ich bin pupsie... und ich war mal ein ganz großer und sehr fanatischer NEW KIDS ON THE BLOCK fan... das eigentlich peinliche an der sache ist... ich war schon... äh... alt... also ziemlich alt... über 20 auf jeden fall... also kein klassischer NKOTB fan, wie sie im buche steht, nämlich durchschnittlich 13 jahre mit zahnklammer und pubertierend... nein nein, also ich war ja schon recht erwachsen, versuchte mich am abitur und schlug mir bereits am wochenende die nächte um die ohren... und dann kam es, wie es kommen mußte: meine sowieso schon mehr oder weniger sehr boyband verrückte freundin melanie - nennen wir sie zukünftig liebevoll melli-mel, denn dass war ja damals ihr rufname in NKOTB zeiten - steckte mich an mit den fünf jungs... wie es sich für einen anständigen fan - ich glaube, dass nannte sich damals "blockette" oder so - gehörte, hatte ich natürlich auch einen liebling in der band: donnie e. wahlberg.. gott, war ich verliebt in den knaben... ich bin manchmal selber noch schockiert, wenn ich ihn jetzt als schauspieler irgendwo sehe... er hat ein bißchen an glanz verloren und sah auch durchaus mal ein bißchen verfettet aus... aber egal, damals war ich ihm einfach verfallen... mein vater wird sich heute noch die haare raufen ob der unzähligen ordner, die sich noch nach meinem auszug zuhause auf dem dachboden stapelten und in denen ich wirklich jeden fitzel, der über die fünf herren aus boston gedruckt wurde, gesammelt hatte... ich pflegte brieffreundschaften (... heute nennt man das wohl "facebook" ... internetz gab es ja damals noch garnicht oder kaum oder so und da schrieb man noch richtige briefe ... so mit nem kuli oder sogar füller ... auf papier...also briefpapier... mit muster... nicht auf nem blatt druckerpapier aus dem HP... und vorallem alles mit der hand... egal...) im in- und ausland, tauschte zeitschriften mit englischen brieffreundinnen und verschickte massenhaft so kleine heftchen mit meiner adresse drin und dem zusatz "nikki e. wahlberg"... oh gott, ich schäme mich grade in grund und boden, aber egal... ich hab angefangen und da muß ich jetzt auch durch... 

... aber damit nicht genug... nein, natürlich wurden die fünf herren auch gestalked, als sie nach deutschland auf tour kamen... melli-mel und ich scheuten weder kosten noch mühen und verfolgten die jungs quer durch die republik... dortmund, kassel, hannover, berlin, frankfurt... ich weiß nicht, wo wir überall waren... aber immer eine handbreit hinter dem tourbus der jungs und mit recht einprägsamen plakaten auf der heckklappe... was ich mit meinem "lick me" genau wollte, kann ich jetzt nicht mehr detailliert wiedergeben... ich denke, ich wollte herrn wahlberg auf ein eis einladen oder sonstiges... highlight waren aber sicherlich drei mehr oder weniger persönliche treffen mit einem teil der band und zwar auffallend oft mit jonathan (... was wahrscheinlich daran lag, dass melli-mel ihr herz an ihn verloren hatte ...) ... erste begebenheit: treffen auf einem autobahnparkplatz nach dem konzert in kassel mit kurzem gespräch mit jonathan... "... that's the firm i work in... "... gut, kann man verstehen wie man will, prostituiert hat melli-mel sich jedenfalls nicht in dem bulli, mit dem wir unterwegs waren... nur kurze zeit später konzert in frankfurt und stalken der fünf herren vorm hotel in ... keine ahnung, wie das kaff hieß, jedenfalls war da ein autokino in der nähe und wir haben uns vor dem hotel die beine in den bauch gestanden... ich frage mich grade, WO haben wir da eigentlich gepennt... in dem bulli... ? ... hm... egal, am nächsten morgen jedenfalls waren wir wieder zur stelle und erwischten - mal wieder - den tierfreund jonathan bei seiner wahrscheinlich ersten reitstunde in einem nahe gelegenen reitstall... großartig, wenn man beobachten kann, wie der bodyguard, der augenscheinlich wenig bock auf den kram hat, vom gaul fällt .. irgendwie so... der brüller... und finally nach dem konzert in hannover - das einfach nur schlecht war, weil wir zwar räumlich anwesend waren, aber so gut wie garnix sehen konnten, wenn ich mich recht erinner... - unser eindringen in das maritim hotel in der hildesheimer straße mit dem vorhaben, dort etwas zu essen... gans an salat... sowas hatte ich ja bis dato noch nie gehabt... aber egal, der zweck heiligt alle mittel und so waren wir tatsächlich zu vorgerückter stunde in der bar und die fünf herren samt gefolge waren dort ebenfalls vertreten... ein innerer reichsparteitag, wenn dann der vom pferd gestürzte plötzlich auf dich zeigt und dem herrn jonathan offenbar klar macht, dass er uns schon kennt... 

... ja, das waren lustige zeiten... aber die waren dann irgendwie plötzlich zuende... und es kam take that... :-))) ... auch da könnte ich jetzt noch aus dem nähkästchen plaudern, aber das verkneife ich mir... 

... fakt ist: melli-mel und ich hatten wirklich eine zeit lang extrem viel spaß mit den NKOTB boys... nur wußten die da nix von ... aber sie bestimmten unser leben ... und das groteske an der sache - zumindest was mich betraf - war, dass ich ja zeitgleich noch zu meinen psychobilly konzerten marschierte und undercut und megatolle trug... total schräg also irgendwie... nichts desto trotz möchte ich die zeit nicht missen... denn ich hatte unglaublich viel spaß, habe tolle menschen getroffen - und ich spreche hier jetzt nicht von der band und deren gefolge, sondern von mädchen aus aller herren länder, die unsere liebe zu der band und den fünf jungs und ja, irgendwie auch zu der musik teilten - und unzählige kilometer runtergerissen ... habe unfaßbar laut und schräg im auto mit melli-mel songs gegröhlt und die wildesten phantasien gesponnen... doch: es war eine tolle zeit... und ich möchte fast wetten... das irgendwie jeder von euch eine ähnliche leiche im keller hat, die heute zwar todpeinlich ist, aber dennoch zum leben dazu gehört und eigentlich nicht todgeschwiegen werden sollte... raus damit, ihr seid nicht allein :-)))) ... 

... und jetzt... such ich mal schnell ne scheibe von den herren aus boston - oh ja, ich habe noch vinyl von denen im regal stehen... hier wird ja nix weggeworfen und schon garnicht tonträger - und schwelge in erinnerungen... und melli-mel: ich habe die "geschichten" wiedergefunden... muahahahahaha... 

... gnihihihihi... gefunden... :-)))) 

... umärmelungen... 
... pupsie* ... 

Kommentare:

  1. zu geil ;) du sprichst mir aus dem Herzen, echt ;) Zu 100% gleich erlebt aber und ich oute mich viel schlimmer... damals, 93 - ca. 2000 war ich auch Fan... DJBobo...
    keine Ahnung wie ich damals zu ihm kam, ich mochte früher die Musik und irgendwann is da ne Art Freundschaft raus geworden. Man geht zu Konzerten, mehrere einer Tour, lernt Leute kennen die kennen wieder jemanden, hat x Brieffreundinnen, sammelt alles was man findet und tauscht Fotos aus, etc. und so waren wir eine Gruppe Mädls, jede aus einer anderen Stadt, und haben uns bei jeder Tour zu den Konzerten getroffen und auch so bei irgend nem TV Auftritt usw. Und wenn man so oft da is kennt man sich auch. Da der Herr Bobo auch immer sehr unkompliziert war haben wir ihn auch nach jedem Konzert getroffen und gesprochen und tausend lustige Fotos gemacht usw. Man kannte sich, wir waren immer da, immer in der 1. Reihe und man mochte sich... geh ich mal davon aus weil er hätte sich ja nicht jeden Tag so lange mit uns beschäftigen müssen und Späßle machen und Geschichten erzählen weil er wusste wir sind morgen ja eh wieder da.
    Ich glaube aber ehrlich gesagt das er auch froh war das wir da waren, denn ausser uns gabs ja schon noch etliche andere die genauso immer da waren (man kannte sich untereinander) die aber allesamt ziemlich... wie soll ich das nett sagen.. Freaks und aufdringliche peinliche Idioten waren... und da wars wohl angenehm das man auch normal mit uns reden konnte.
    Und man kennt und mag auch alle Leute aus der Crew die Sänger und Tänzer, Manager etc. War einfach eine unglaublich tolle Zeit die ich keinesfalls missen will!
    Hach, es war so schöööön... aber leider ist der Kontakt zu den Mädls nimmer da, denn irgenwie sind die teils nich mit der Zeit gegangen sonder stehen geblieben und teils immer noch auf dem Trip (wie traurig) oder es hat andere Gründe.
    Auf jeden Fall weiß ich ganz genau was du meinst ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich wußte doch, dass DU mich verstehst... krkr... aber DJ popo... das ist doch dieser "kickitflipitzipittipit get your body moved and get wicked"... muahahahaha...

      Löschen
  2. LOGO ;) Ich habe leider fast keine Fotos mehr die sind damals alle bei den Mädls liegengeblieben leider... vielleicht auch besser so ich hatte scho sehr grausame Stylings teilweise ;) Ich such ma am WE und wenn ich was finde kriegst du es exklusiv ;)
    Am Anfang, also gaaaaanz früher, fand ich die Musik super, aber später wars nur noch schrott... wir sind einfach hin wegen uns und weils saulustig war

    AntwortenLöschen
  3. Öhm...äh...Du hast die Herren sogar gestalkt?! Wie geil ist das denn!?
    Herrliche Jugendsünde, ich habe mich köstlich amüsiert beim Lesen, Du bist echt der Hammer Pupsie!

    AntwortenLöschen
  4. "mein vater wird sich heute noch die haare raufen ob der unzähligen ordner, die sich noch nach meinem auszug zuhause auf dem dachboden stapelten und in denen ich wirklich jeden fitzel, der über die fünf herren aus boston gedruckt wurde, gesammelt hatte..."

    ich würde gerne, geht aber nicht, da keine mehr da sind zum raufen - spaß beiseite, die fitzel sind ordnungsgemäß in der papiertonne verschwunden (musste anschließend direkt geleert werden - schon wieder ein scherz) und von den plastikhüllen habe ich noch reichlich - kommen immer noch zu den vielfältigsten aktionen in einsatz (in einer ist z.b. der aktionsjahreskalender 2013 in sichtweite) - und insgesamt zur lebensbeichte - da kamen durch den zeitsprung wieder viele erinnerungen in den kopf und die gedanken, die sich die altvorderen gemacht haben - kommt das kind! wieder heil nach hause und so weiter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... der papa ... ich hab das mal für dich gemacht... ;-) ...

      Löschen

... und was hast DU zu sagen??? ...