Samstag, 15. Juni 2013

... pupsie motzt ...

... wenn es eins gibt, was ich ganz besonders gut kann, dann ist es motzen... über die verkackten nachbarn, die ohne parkausweiß auf bewohnerparkplätzen parken, über verkackte nachbarn, die mitten in der nacht einer elefantenherde ähnlich durchs treppenhaus poltern, über bekloppte autofahrer im allgemeinen und im besonderen, bekloppte kunden und überhaupt alles, was auch nur annähernd nicht so ist, wie ich es gerne hätte... und genau aus diesem grunde wird es jetzt in unregelmäßigen abständen - nämlich immer dann, wenn mich mal wieder was so richtig auf die palme bringt - beiträge in der rubrik "pupsie motzt" geben... und ich will auch gleich mal damit anfangen:

... heute vormittag war ich - wie fast jeden samstag - mit der holden frau s. in der stadt zum kaffee in milch saufen - es gab eindeutig zu wenig davon - und zu shoppen... gegen kurz vor 13 uhr trennten wir uns und ich machte mich via öffentlichem verkehrsmittal aka tram (oder straßenbahn oder s-bahn oder wie auch immer... son ding halt, dass auf schienen durch die stadt fährt... ) auf den heimweg... heute findet - oder fand, keine ahnung, ob das jetzt noch ist - bei uns in braunschweig im bürgerpark son holi ding statt... man beschmeißt sich irgendwie mit farbpulver ... um das ganze für die allgemeinheit sichtbarer zu machen, trägt man im idealfall dann weiße kleidung... damit die schööööön bunt wird ... soweit so gut... 

... während meiner tour mit frau s. durch die stadt wurde mir einmal mehr bewußt, wie offenkundig kleinkariert das volk doch ist... witterungsbedingt trug ich knielange hosen und ab ellenbogen abwärts blank... soll im klartext heißen: meine großflächigen tätowierungen an armen und rechtem bein wurden sichtbar... mir ist durchaus bewußt, dass das aufmerksamkeit auf sich zieht... und die leute glotzen ... und ich meine jetzt nicht nur mal schnell gucken, sondern glotzen ... hinterher glotzen .. durchaus auch mal mit offenem mund... ältere damen die mich entsetzt anstarren und ältere herren, die mit dem kopf schütteln... das alles stört mich nicht... wäre es so, würde ich die hautcolorationen verhüllen und mich dieser glotzerei garnicht erst aussetzen... fakt ist: die leute gucken und starren und denken sich - also ich unterstelle das jetzt einfach mal, denn ein blick spricht ja häufig vielmehr als tausend worte -, dass ich assi bin ... arbeitslos... eine schreckliche jugend hatte... von papptellern esse und in einem schwarzen loch hause... die üblichen voruteile halt... ich werde - ohne dass mich jemand kennt oder jemals gefragt hat - wahrscheinlich in eine schublade gesteckt... 

... worüber aber habe ich mich jetzt wieder so hochgekrückt... und macht das eigentlich alles sinn, was ich hier grade so schreibe... also: wie bereits erwähnt, machte ich mich gegen kurz vor 13 uhr mit den öffies auf den heimweg... mit mir zusammen stieg eine horde junger menschen in die bahn, alle mit einem weißen shirt bekleidet... meine schlußfolgerung: die wollen alle zum holi... gut, ist ja ein freies land und jeder kann mit seinem samstag anfangen, was er mag... während der fahrt dann wurde mir gewahr, dass die damen und herren, die ich in die altersklasse knapp über 18 jahren - wenn sie denn überhaupt schon so alt waren - einordnen würde, offenbar zur allgemeinen stimmungssteigerung flaschenweise hochprozentigen alkohol bei sich hatten... gut, auch das ist jedem selber überlassen... solange die entsprechende altersgrenze erreicht ist ... an der zweiten haltestelle kam es dann zu der situation, die mir das blut zum kochen brachte: die gruppe junger menschen verließ die bahn.. zwei der herren, grade mit einer flasche vodka beschäftigt, blieben sitzen... und überlegten sich dann, vielleicht doch aussteigen zu wollen... die türen waren bereits geschlossen, die bahn fuhr an... und dann spielte sich folgendes ab: einer der bereits ausgestiegenen bengel - herren kann man die eigentlich nicht mehr nennen - trat voller wucht gegen die tür der bahn, so dass diese aufsprang... und die beiden in der bahn befindlichen burschen sprangen aus der bahn... hallo??? geht's noch? ... und um jetzt den bogen zu ziehen zwischen dem eingangs beschriebenen "beglotzt werden" und dem verhalten der jungen menschen in der bahn: ich muß mir - nur weil ich großflächig tätowiert bin - unterstellen lassen, dass ich assozial oder - im schlimmsten fall sogar - kriminell bin ... aber wenn jugendliche und junge erwachsene, die augenscheinlich aus gutem hause kommen und einen gewissen finanziellen background haben - was ich einfach mal voraussetze, denn diese beats by dr. dre kopfhörer, die um zwei hälse der beteiligten bengel hingen, liegen ja auch nicht auf der straße und kosten durchaus mal 300 € - sich benehmen wie die letzten schweine, dass ist dann ok??? ... nee, also da fehlen mir dann doch die worte ... solche situationen machen mich wütend... sehr wütend... weil niemand diese jungen menschen abschätzend anschaut, weil sie sich einfach daneben benehmen... oder gar zur ordnung ruft ... manchmal verstehe ich die welt nicht... :-( 

Kommentare:

  1. Ich sitze gerade kopfschüttelnd da und weiß gar nicht, was ich dazu sagen soll. Wer bin ich denn, mir anzumaßen, jemanden nach seinen Tattoos, Piercings oder was weiß ich zu beurteilen? Manchmal fehlen einem da echt die Worte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... das traurige ist ja: es wird viel zu selten hinterfragt... viel zu oft pauschalisiert... und in einen topf geschmissen... und dazu kommt: was der bauer nicht kennt, dass frisst er nicht... ich würde jedenfalls - wenn mich denn mal jemand fragen würde - zu gerne rede und antwort zu meiner passion tattoo geben... by the way: neulich an der haltestelle fällt einer älteren dame der regenschirm runter; rate wer ihn aufgehoben hat... die tätowierte oder das junge mädchen, dass daneben stand... ;-) ...

      Löschen
  2. Daneben.
    Mehr fällt mir dazu einfach nicht ein.

    Ich find's schade, dass es noch immer solche Vorurteile gibt und ehrlich gesagt nervt mich, dass die Jugend von heute immer dümmer wird, immer asozialer und aggressiver und wir mit unseren Tattoos angeschaut werden als ob wir Schwerverbrecher wären...aber so ist unsere wundervolle Gesellschaft halt...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dem schließe ich mich voll umfänglich an: in vielen berufsgruppen müssen wir unsere tätowierungen verstecken, weil wir für nicht gesellschaftsfähig gehalten werden, aber papa's sohn darf sich mal eben so ungestraft wie ein kleines arschloch verhalten und gefährdet dabei unter umständen noch andere... schöne neue welt... :-(

      Löschen
  3. Hmmm... also ich habe (hatte) eigentlich immer den Eindruck das Tattoos, Piercings ect pp mittlerweile absolut gesellschaftstauglich geworden sind... also in Frankfurt starrt - bilde ich mir jedenfalls ein - keiner mehr ... ist zu alltäglich geworden... Die letzten Überbleibsel aus der Steinzeit kann man ruhig ignorieren (ich weiß, es ist nicht ein Tag wie der Andere und manchmal gehts halt einfach nicht und man ärgert sich, aber so generell sind die das Hirnschmalz doch gar nicht wert ... also denke ich jedenfalls) die sterben ja eh aus :-)

    Das andere ist zum kotzen ... und da finde ich es echt egal ob aus gutem Hause oder mit Migräne-Hintergrund *g* Es gehört sich einfach nicht. Klar, wir haben als Teenies auch viel Mist gemacht, aber es war weniger aggressiv dem Allgemeingut gegenüber ... Als ich in die fünfte Klasse kam, haben sich die Jungs halt immer böse gekloppt ... braucht auch kein Mensch, aber dafür ließen sie alle anderen in Ruhe ... gut, auch ne Lösung...

    Verstehen kann ich Deinen Unmut auf jeden Fall... Aber das Schubladendenken kriegste aus manchem Kopp nicht raus... Wichtig ist doch eigentlich nur, das DU weißt wer und wie Du bist und die Menschen, die Dir was bedeuten... Die anderen sind doch wie ein Sack Reis *find*

    LG
    Alex-ia

    AntwortenLöschen
  4. Jajaja... also ich bin ja immer noch total nackt im Vergleich zu dir, aber bei entsprechendem WEtter ist der Arm halt doch sichtbar... und ich hab das jetzt die letzte Tage echt sehr krass bemerkt wie ich wirklich angestarrt werde (in der Arbeit trage ich immer lange Ärmel... ich weiß nicht ob Chef was dagegen hat aber is mir auch wurscht ich lass es einfach, ist besser für alle...)
    Schon krass das die Welt immer noch so spießig und kleinkarriert ist und vor allem hier in München ist das irgenwie erschreckend... Ich kann damit leben, sehr gut sogar, aber verstehen kann ich das nicht...
    Und ehrlich gesagt denk ich mir immer...ich arbeite ja in einer Kinder und Jugendpsychiatrischen Praxis und sehe was so mit der Jugend abgeht... also wenn die besser sein sollen als ich dann geh ich freiwillig sterben (also nicht nur die Jugendlichen, auch die Eltern...)

    AntwortenLöschen

... und was hast DU zu sagen??? ...