Donnerstag, 12. September 2013

... pupsie motzt ... missionare? nein danke!

... es ist mal wieder an der zeit, ich muß mich hochkrücken... kennt ihr das: ihr freut euch über eure neuste errungenschaft, den superscharfen neuen lack von xyz ... postet ein foto davon bei instagram und dann steht da in den kommentaren sowas wie "... ist ja ne tolle farbe... aber... die farbe gibt es doch so auch von einer viiiiel billigeren firma... ICH würde ja niiiiie soviel geld für einen nagellack ausgeben... "... äh... geht's noch? ... mir doch egal, was DU machen würdest... ICH bezahle soviel geld für einen lack, wie ich will... immerhin gehe ich arbeiten und verdiene mir mein geld hart ... und  das gebe ich dann auch aus, wofür ich eben will... kapiert... ??? 

... ist mir so - bisher - noch nicht passiert, könnte es aber... denn es gibt immer einen spielverderber, einen missionar... der uns bekehren will... und das nicht nur im bezug auf chaneldiorlancome nagellacke, sondern offenbar in jeder lebenslage... augenscheinlich fühlen sich immer mehr menschen dazu berufen, anderen - oft wildfremden - menschen erklären zu wollen, wie sie ihr leben zu leben haben... bestes beispiel ist für mich im moment diese "vegan for fit" geschichte... ja, da hat der schlauer attila ein noch schlaueres buch geschrieben... alles gut und schön... aber mal ehrlich: ist der herr der erste, der ein veganes kochbuch geschrieben hat... ? wohl kaum... aber egal... das buch verkauft sich also wie frisch geschnitten brot und plötzlich mutiert irgendwie jeder zweite zum veganer... auch hier wieder: gut und schön, jeder soll das essen, was er will und machen, wozu er so bock hat... nicht umsonst ist unser land eine freie demokratie... aber was mich mal so richtig ankotzt: dieser selbsternannten "vegan-experten", die meinen, nur weil sie ein 264 seiten dickes buch gelesen haben, wüßten sie jetzt bescheid und müßten dem rest der menschheit erklären, wie der hase läuft... hallo? 

... vegan zu leben ist - also zumindest habe ich das immer gedacht, aber wahrscheinlich bin ich da wieder mal völlig auf dem holzweg - der bewußte verzicht auf tierische produkte... in jeder hinsicht... also auch keine lederschuhe, keine daunenkissen, keine wollprodukte... sowas eben... gut, also müßte eigentlich jeder - so er denn auch tatsächlich konsequent ist - , der die vegan for fit challange nach attila vollzieht, die LV tasche im schrank lassen... oder wegen mir auch die von michael kors, weil leder ist dann ja wohl beides... aber ich schweife ab... ist es nicht so, dass - von mir mal geschätzt - 85 % der leute, die diese challenge betreiben, für einen kurzen moment - nämlich genau 30 tage lang - glauben, SIE wüßten genau, was für andere gut ist... denn die meisten, die diese challenge machen, versuchen doch, andere davon zu begeistern ... mit der argumentation: vegan ist gut für körper und geist und die einzige wirklich wahre art der ernährung/lebensweise... hm... ich brauch jetzt erstmal ne wurschtstulle... ihr versteht was ich sagen will (hoffe ich zumindest) ... ? ... es ist ja nicht so, dass ich veganer verabscheue... warum auch, die haben mir ja nix getan und fressen höchsten meinem essen das frühstück weg (... ganz flacher kalauer, ich weiß... ) ... aber habe ich sie gebeten, mir - einer gestandenen frau von quasi 42 jahren - zu erklären, wie ich zu leben habe... und genau HIER komme ich jetzt auch endlich zum punkt: ich brauche niemanden, der mir erklären muss, wie ich es "besser" machen kann... wenn ich meine, keine tierischen produkte mehr zu mir nehmen zu wollen, weil ich davon überzeugt bin, dann mache ich das... aber ich brauche wirklich niemanden, der mich missioniert und versucht - denn was anderes ist das ja letztendlich nicht - mir SEINEN willen aufzudrängen... und nein: ich schäme mich nicht, dass ich milchprodukte zu mir nehme, obwohl ich kein kälbchen bin... und ja: ich werde weiterhin fleisch essen, weil es mir nämlich schmeckt und ich nicht aus reinem lebenserhaltungstrieb nahrung zu mir nehme, sondern weil ich gerne gut esse und es genieße... ich bin ein mensch mit freiem willen... 

... und genau diese art der missionierung, dieses "aber das geht doch auch anders/besser/billiger/einfacher" geht mir grundsätzlich und in allen lebenslagen sowas von auf den senkel... wenn ich meine, hilfe in irgendeiner lebenslage zu benötigen, dann frag ich nach... aber ich brauche niemanden, der mir erklärt, dass ein chanel nagellack mit 24 € warenwert viiiiel zu teuer ist (... ist er, aber scheiß drauf, die farbe ist halt einfach geil.. )... oder dass ich keinen kaffee in milch mehr trinken sollte, weil kaffee geht auch ohne milch (.. hab ich auch schon mal gehört, aber ich finde kaffee ohne milch einfach zum kotzen... ) ... oder dass meine biologische uhr laut und deutlich tickt und es meine berufung sei, mich zu reproduzieren und ich jetzt langsam mal machen solle, weil kinder einfach das größte wären (... ich kotze gleich... meine berufung ist es, nagellack zu sammeln... da ist kein platz für kleine rotzlöffel mit laufender nase ... ) ... das ist doch MEIN leben, da kann ich doch wohl selber entscheiden, wie ich das gestalte, oder? ... vielleicht sitze ich in 20 jahren alleine auf meinem sofa und stelle fest, dass alle meine chanel lacke eingetrocknet sind, ich keine milch mehr vertrage und ich die einzige in der seniorenwohngruppe bin, die keinen besuch von ihren kindern/enkelkindern kriegt... aber mal ehrlich: ist dass dann nicht mein eigenes problem? ... und vielleicht bin ich dann ja auch geläutert und denke: hättest du nur damals auf attila gehört... aber wer weiß schon, was in 20 jahren ist... ;-) ...

... umärmelungen... 
... pupsie* ...

... p.s. ... nur fürs protokoll: ich habe auch schon überlegt, mir attilas machenschaften zuzulegen... aber eben, weil ICH es will und nicht, weil mir jemand gesagt hat, dass ich mich dann viel besser und positiver und überhaupt fühle... ;-) ... 

Kommentare:

  1. >> ich kotze gleich... meine berufung ist es, nagellack zu sammeln... da ist kein platz für kleine rotzlöffel mit laufender nase ... <<

    Ich liebe dich und deinen Blog für diesen Satz!!!!!
    :-))))))

    AntwortenLöschen
  2. Ich versteh das- mich nerven aber auch schon Vegetarier, die schwadronieren, wegen der Tierquälerei und wenn ich mir ihnen Essen gehe, landet Fisch auf deren Teller ( "Du bist also Pescetariere, was?" "Hä?" ). Fische haben ja zum Glück keine Seele, reproduzieren sich unendlich und Überfischung ist laut der Japaner sowieso ein Mythos.
    Dieses ganze Scheinheilige blahblah nervt wirklich. Vor allem wenn es nur betrieben wird, weil es gerade mal hip ist. Leute die wirklich dahinter stehen, bewundere ich dahingegen sehr. Die sind auch komischerweise weniger millitant als ihre pseudo Kollegen.
    Letztlich finde ich aber, dass jeder machen sollte, wie er denkt. Ich bin mir sehr bewusst, wie Tiere gehalten werden, wie sie getötet werden um auf meinem Teller zu landen und schaue mir solche Dokus auch beim Essen an. Umso mehr genieße ich dann bewusst ein Steak und achte darauf nichts zu verschwenden (Low-Carb Diäterinnen schmeißen ja gern mal das Eigelb wegen der Kalorien weg).

    AntwortenLöschen
  3. Hmmm... wie meinst Du das ... ? Wirst Du gerade von Jemanden aus Deiner direkten Umgebung missioniert oder geht Dir die (scheinbar völlig an mir vorbeigehende) Präsenz dieses Veganers auf´n Senkel??

    Generell denke ich , kann jeder seinen Kram so halten wie ein Dachdecker, solange andere nicht (übermäßig) darunter leiden (Tiere macht man tot bevor man sie in die Pfanne haut und so weiter, Du weißt bestimmt, was ich meine)...

    Ich mache für mich auch einen Unterschied ob jemand sagt: ey... ich hab da so nen Lack gesehen , der kostet nur XYZ ist aber fsat exakt die Farbe von dem ABC-Chanell Lack... schau doch mal ODER ob man es so sagt, als hättest Du sie nicht mehr alle am Strauß weil Du SOOO viel Geld für einen Lack hinlegst...

    Der Ton macht die Musik!!!

    Und was ich von Missionaren halte, habe ich ja bereits bei Dir gepostet :-))

    Wir haben eine Veganerin in der Familie (weitläufige Familie) und die hat halt leider gelitten ... wenn es ein Fest gibt, muss sie sehen, was sie sich unter die Nase schiebt, weil wir nicht extra für sie kochen ... (ist nicht nett aber sind wir irgendwie auch nicht *grins*)

    Ich stelle mir die vegane Geschichte auch echt umständlich umzusetzen vor ... und was meine drei Männers daheim dazu sagen würden ... ich kanns mir bildlich vorstellen :-)

    LG

    AntwortenLöschen
  4. Wieso musste ich eben dauernd nicken, als ich deinen Text gelesen habe…

    Ich werde dieses Jahr vierzig und darf mich den ähnlichen Mist anhören, kein Kinderwunsch, fährt eine dickes Auto (ich fahr ein ganz normales Auto, welches zu einer erwachsenen Frau passt), fährt zu oft in Urlaub, kauft zu viel Klamotten, hin und wieder sogar einen Nagellack.
    Ja und? Für das geh ich doch auch arbeiten!

    Ich habe zwei Jahre mit einer Veganerin in ner WG gewohnt, jedoch keine militante Veganerin, aber dennoch war es anstrengend, vor allem die Blicke wenn ich Fleisch oder anderen Kram gegessen habe. Aber die Blicke bekomme ich auch hier zugeworfen, weil ich ein Moppel bin und es mir erlaube in der Öffentlichkeit Mayo zu essen.
    Also ich bin ganz entspannt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ob diese "Blicke" evtl. nicht vorhanden sind sondern eher von wenig Selbstbewusstsein bzw. Schuldgefühl erdichtet werden? Das klingt fies, soll es aber nicht. Ich meine nur, dass dieses Gefühl "Alle starren mich an, weil ich dick bin und mir jetzt ne Pommes gekauft habe" mir auch nicht fremd ist, aber wenn ich ehrlich zu mir bin eher daher kommt, dass ich mit mir unzufrieden bin, gerne ein paar Kilo weniger wieder würde und daher glaube, schlankere Leute um mich herum würden mir das jetzt vorwerfen.
      Ebenso das "angestarrt" werden von Veganern. Ich selbst bin Vegetarierin und habe die Erfahrung gemacht, dass ICH von "Allesessern" ständig auf meine Ernährung angesprochen und belehrt werden. Sogar in der Form, dass ich belehrt werde, was ich denn auch alles nicht essen "darf".
      Wie gesagt, ich will nicht rumzicken oder so. Wollte nur mal darauf aufmerksam machen, dass solche Gefühle meistens daher rühren, dass man mit sich selbst nicht im Reinen ist. Ich selbst lasse mich da auch nicht außen vor, ich kenne das selbst nur zu gut.

      Löschen
  5. :-D sehr erfrischend geschrieben! Ich lass mich auch nicht missionieren und halte es da wie Udo

    Ich mach mein Ding! Egal was die anderen sagen!! Ich geh meinen Weg, ob gerade ob schräg ;-)

    Gott und ich bin froh, dass Du auch so schön "hochgehen" kannst wie ich!

    LG Chris!

    AntwortenLöschen
  6. Ich schmeiß mich hier gleich weg, ich breche echt zusammen vor Lachen! Du hast ja sooo Recht!

    Ich bin selber seit fast 18 Jahren Vegetarierin (nein, ich esse keinen Fisch!) und war auch mal 1 1/2 Jahre lang vegan. Für mich war das nichts, mir ging es damit gesundheitlich nicht gut. Aber sorry, Attila ist eine Witzfigur und seine "Jünger" sind nicht viel besser! Jemand, der als Veganer stolz seine Leder-Turnschuhe vorzeigt und bei Facebook permanent Fotos von seinen Bauchmuskeln postet - wie in aller Welt soll man so etwas ernst nehmen???

    Ich hasse es, wenn Leute einem ihre Meinung aufzwingen wollen aber genauso hasse ich es, wenn einem die Leute keinerlei Verständnis entgegen bringen. Wie oft wurde ich schon regelrecht angefeindet, weil ich kein Fleisch esse oder aber schlicht und einfach veräppelt deswegen. Ich finde das voll daneben, jeder soll so leben, wie es für ihn richtig ist! Und das haben die Mitmenschen zu akzeptieren!

    Bevor jetzt jemand sagt, dann müsse ich auch Attilas Schuhe akzeptieren: tu ich ja, solange er sich nicht "Veganer" nennt. Und ich akzeptiere auch Chanel-Nagellacke (bin sogar ein kleines bisschen neidisch...), wenn jemand Übergewicht hat (hat mein Freund auch) oder was auch immer.

    Oh Mann, über dieses Thema könnte ich mich stundenlang auslassen. Wie viele Wörter passen eigentlich in einen Kommentar???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne das nur zu gut. Auf der einen Seite sind alle immer so "tolerant, solange ich nur essen darf, was ich möchte". Auf der anderen Seite scheint es für viele aber schon eine Beleidigung zu sein, wenn man als einziger am Tisch kein Schnitzel, sondern einen Salat bestellt.
      Auch ich habe die Erfahrung gemacht, dass man aufgrund seiner bloßen Anwesenheit bei einem Essen in Gesellschaft ständig in Diskussionen über die gewählte Ernährung konfrontiert wird. Dabei gehe ich damit wahrlich nicht hausieren. Die meisten merken nicht mal, dass ich Vegetarier bin, bis es man zu einem gemeinsamen Essen kommt. Aber dann geht die Diskussion plötzlich los. Wohlgemerkt, immer von den anderen. Tendiere mittlerweile fast schon dazu, meinen Vegetarismus damit zu erklären, dass Fleisch mit einfach nicht schmeckt. Komischerweise scheint dass für die meisten Menschen ein akzeptabler Grund zu sein...
      Lange Rede, kurzer Sinn: Viele "Omis" fühlen sich allein durch meine Anwesenheit bedroht und haben dadurch schon das Gefühl "missioniert" zu werden. Dagegen kann ich natürlich gar nichts tun und fühle mich auch ein wenig hilflos. Denn was soll ich diesen Menschen denn getan haben?
      Also denkt einfach in Zukunft zweimal darüber nach, bevor ihr Vegetariern/Veganern Sprüche an den Kopf werft. Es könnte denjenigen mehr treffen als ihr glaubt und das nicht etwa wegen Humorlosigkeit ;-)

      Löschen
  7. Als derzeitiger sich vegan ernährender Mensch, der das nur deswegen tut weil's ihr dadurch besser geht und nicht, weil das alle nervenden Missions-Veganer durchsetzen wollen, der absolut keine vegane Lebenseinstellung hat, auch wenn sie sich entschliessen sollte weiterhin vegan zu leben, stimme ich Dir aus vollstem Herzen zu.

    AntwortenLöschen
  8. Applaus Applaus! Toller Beitrag meine Liebe. Ich mag auch grundsätzlich nicht bekehrt werden!

    Boah, diese irritiert-mitleidigen Blicke wenn man erzählt, dass man keine Kinder hat ... Das macht mich so was von gallig!!

    Am witzigsten fand ich den Abschnitt mit der Senioren-WG. :D Haahaaaa!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Pupsie,
    dein herzerfrischender Beitrag ist wieder mal mitten aus dem Leben gegriffen und spricht garantiert vielen Menschen aus der Seele!!!
    viel Grüße
    Anja

    AntwortenLöschen
  10. ... ich bin grade schwer begeistert ob der regen beteiligung ... ich bin nicht allein, dass ist schonmal toll zu wissen... ;-) ... und im bezug auf das ernährungsding finde ich es spannend, auch mal die sichtweise von z. b. "anonym" (warum eigentlich???) zu lesen... grundsätzlich denke ich schon: leben und leben lassen ... und es irritiert mich auch zu lesen, dass der vegetarier doof angeguckt oder blöd angemacht wird... da drängt sich mir ein "was der bauer nicht kennt" auf... ich persönlich könnte mir durchaus eine fleischlose ernährung vorstellen... aber das ist eine andere geschichte... in einem sind wir uns glaub ich alle einig: wir sind alle erwachsen und niemand muß uns erklären, wie wir es besser machen können... wenn ich chanel will, dann kauf ich chanel... wenn ich nen steak will, dann ess ich eins... und wenn nicht... dann eben nicht... und genau so sollten wir das auch weiterhin machen, denn schlußendlich sind wir doch in jeder hinsicht unseres eigenen glückes schmied... und wenn was schief geht, ist ja auch niemand da, der uns nen guten rat gibt, wie wir den mist wieder hinkriegen, oder??? ... liebste leser, ohne euch wäre ich nichts, danke das ihr da seid ... liiiiebe... !!!

    AntwortenLöschen
  11. Geil! einfach zu köstlich und ich gebe dir Recht!
    Hier unterschreibe ich KARO <3 <3 <3

    AntwortenLöschen

... und was hast DU zu sagen??? ...