Montag, 10. Februar 2014

... liebe, die unter die haut geht ...

... ich glaube, es ist nichts neues, wenn ich euch sage: ich bin nagellacksüchtig... meine letzte inventur ergab: 369 flaschen von dem bunten zeug... und da fehlen sogar noch einige, die ich noch nicht lackiert und ergo wegsortiert habe... nachdem mir die masse bewußt wurde, mußte ich mich erstmal setzen... aber das nur mal so am rande... worum es hier heute eigentlich eher gehen soll... um die liebe zu nagellack, die mir sogar unter die haut geht... 

... ihr hab es in meinem wochenrückblick bereits gesehen: ich hab mir da was neues in sachen hautcoloration abgeholt ... und ja: es sind drei nagellackpullen... hä? nagellack? wie kommt man bitte schön auf so eine schräge idee? ich glaube, bei meiner vorliebe für die kleinen bunten flaschen war es nur noch eine frage der zeit ... also bin ich am letzten montag mit dem zug nach magdeburg gefahren und hab mir da was abgeholt... 

... erstmal zur vorgeschichte... bei einem gespräch mit meinem besten mädchen aka die frau mit dem hund sprachen wir mal wieder über unsere pläne ... und besagte dame erwähnte in einem nebensatz die tattoo- und piercingwerkstatt eisenherz in magdeburg... keine stunde mit dem zug von mir entfernt... mir war der shop bis dato nicht wirklich bekannt und ich war überrascht ob der menge an wirklich hervorragenden künstlern und der nicht zu verachtenden liste der gasttätowierer... mir stachen relativ schnell die arbeiten von bartek kos aus krakau ins auge... traditionell mit einer spur ironie und vorallem absolute farbbomben... der sollte es sein ... also mal angefragt, wann der wohl wieder im lande sei... im februar 2014 ... dazu sei gesagt, dass das ganze im sommer 2013 stattfand... lange rede kurzer sinn: einer der freundlichen herren aus dem eisenherz rief mich recht zügig nach meiner anfrage an und wir vereinbarten einen termin für den 03. februar... via paypal noch schnell die anzahlung erledigt und dann hieß es warten... 

.. wie bereits erwähnt, kommt bartek ursprünglich aus krakau in polen... somit also mein erster "ausländischer" tätowierer; die konversation - die recht dürftig ausfiel - fand also auf englisch statt... bis zum termin selber hatte ich enorme sorgen, dass wir an der sprache scheitern würden und ich schwierigkeiten haben würde, ihm klar zu machen, was ich denn eigentlich will... ich hatte ihm also zur erläuterung einige fotos geschickt und erklärt, was ich will... als wir dann am vergangenen montag aufeinander trafen, hatte ich immer noch ein wenig bedenken... vorallem, dass er eigentlich keine lust auf das motiv hat und mich für ziemlich bekloppt hält... 

... die tattoo- und piercing werkstatt eisenherz befindet sich im herzen magdeburgs, nur wenige minuten vom hauptbahnhof entfernt... im laden selber herrscht ein kommen und gehen, der piercingbereich ist hoch frequentiert und auch im tattoobereich ist ordentlich was los... während meiner anwesenheit waren insgesamt vier tätowierer zugange (davon neben bartek noch lukasz bam kaczmarek, ebenfalls aus polen, der auch wirklich supergroßartige sachen macht... ) ... ich für meinen teil bin wahrscheinlich verwöhnt; habe ich doch sonst mehr privacy mit meinen jeweiligen tätowierern, da die wenig bis garkeinen kundenverkehr haben und wirklich absolute ruhe im studio herrscht... im eisenherz war es mir dann einfach zu hektisch und zu überlaufen, aber wer das nicht anders kennt, für den ist das wohl ok... 

... gegen 13 uhr trafen bartek und ich erstmal aufeinander und ich erläuterte ihm, WO genau das gute stück denn überhaupt hin soll... auf die frage, wie groß es werden sollte, kam von mir ein "... ich bin da flexibel", was offenbar gut ankam... ;-) ... und dann sah ich den entwurf von bartek... und war völlig aus dem häuschen... er hatte genau DAS umgesetzt, was ich mir vorgestellt hatte... änderungen oder ergänzungen waren nicht erforderlich; ich war bereit ... 

... um 13.30 uhr ging es dann ans eingemachte... bartek und ich hatten - erfreulicherweise - ein kleines separee im tattoobereich und somit unsere ruhe... rein in die tätowierhosen und ab dafür... die vorlage wurde aufs schienenbein - nicht kleckern, klotzen ist die devise - übertragen und schon ging's los... 


... grundsätzlich ist das schienenbein keine körperstelle, bei der das tätowieren wirklich spaß macht... ich war überrascht, wie schmerzfrei das ganze von statten ging... nach nicht mal einer stunde waren die outlines (die schwarzen "umrandungen") und die schwarzen schattierungen fertig ... 


... dann folgte das colorieren ... bartek und ich sprachen uns ab, was die farbgestaltung angeht und schon während des entstehungsprozess zeichnete sich ab, wie gut wir uns da abgestimmt hatten... und dann, nach nicht mal 2 std., war das schätzchen fertig... 


... geil oder geil oder richtig geil??? ... bartek und ich haben uns beide kaum eingekriegt und sind absolut zufrieden... kann es besser laufen, als dass sowohl kunde als auch tätowierer rundum zufrieden sind mit dem, was da entstanden ist??? ... ich glaube nicht... 

... während des tätowierens hatte ich bartek gegenüber erwähnt, dass ich bedenken gehabt hätte, ob er zum einen weiß, was ich will und zum anderen, dass er möglicherweise keine lust auf das motiv hätte... aber die sorge waren völlig unbegründet... er sagte, dass er gleich beim ersten kontakt und meinem motivvorschlag total begeistert gewesen wäre, weil es eben eine so schräge idee sei und man daraus so irre viele tolle sachen machen kann... und weil er es mag, außergewöhnliche tattoos zu stechen und ich glaube, DAS kann man hier mal so stehen lassen... 

... alles in allem bin ich rundum zufrieden mit dem, was ich mir da eingesammelt habe... und dass bartek nicht minder glücklich damit ist, beweist wohl das foto, dass er am selben tag noch bei instagram postete ... lustigerweise genau eine sekunde nach mir... ;-) 


... wir stellen also fest: je schräger das motiv, desto mehr spaß für tätowierer und kunde und genau SO mag ich meine tattoos am liebsten... 

... in diesem sinne... 

... farbige umärmelungen ... 
... pupsie* ... 

Kommentare:

  1. Antworten
    1. ... ich hab vorher in sonem forum quer gelesen ... ;-)))

      Löschen
  2. Ich hab das gestern schon bewundert - sieht krass aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich möchte am liebsten aktuell nur mit nackigen unterbeinen rumrennen, weil ich das teil so toll finde... ;-)

      Löschen
  3. Ohh das finde ich toll, ich liebe außergewöhnliche Tattoo´s je schräger desto besser! Auf die Idee mit ner Lackflasche wäre ich allerdings nie gekommen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... hihi... ich liebe es ja auch schräg und bunt... und ich glaube, dass mit dem nagellack lag einfach auf der hand... bei meiner vorliebe für die kleinen bunten flaschen... ;-)

      Löschen
  4. Sehr, sehr, sehr, sehr GEIL. Mehr kann ich dazu eigentlich nicht sagen.

    Ich bin echt kein Tattoofan, aber das haut mich wirklich um, was zu 100% am Motiv und dessen Umsetzung liegt. Einfach perfekt.

    Also, sollte ich mir irgendwann in meinem Leben mal Farbe unter die Haut stechen lassen, dann wirds definitv ein Lack :D.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dann kannst du dir so ungefähr vorstellen, wie ich mich fühlte, als ich die vorlage sah: geil, geil, GEIL!!! ... und da ja - angeblich - tattoos immer eine tiefere bedeutung haben sollen, wäre für dich natürlich eine nagellackflasche wie gemacht ;-) ... ich kann die "freiluftsaison" kaum abwarten, damit ich es allen zeigen kann... hibbel...

      Löschen
  5. Antworten
    1. ... danke dir :-) ... ich bin auch total glücklich ...

      Löschen
  6. Das Motiv ist ja mal der Hammer!!! Wäre ich Tattoo-Fan und könnte es mit Beruf und Co vereinbaren, dann hätte ich wohl auch am liebsten Nagellacke ;-). Aber es muss halt zu der Person passen - und ich glaube, das sind bei dir 100% !! Geile Sache, ehrlich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... dankeschöööön... und ich glaube, den letzten teil kann man so stehen lassen ... krkr... ;-)

      Löschen

... und was hast DU zu sagen??? ...